Aktuelles

Gesetzliche Auflagen

 

  • Kältemittel

    Initiative für ein gesundes und umweltschonendes Klima.
    Die Umstellung von R22 Anlagen.

    Anlagen mit einem älteren Baujahr werden zum Teil noch mit schädlichen Treibhausgasen betrieben. Allen voran das R22 (Chlordifluormethan) dessen Nutzen seit dem 1. Januar 2010 illegal ist, vereinzelt werden noch Anlagen mit recyceltem R22 betrieben. Teure Instandhaltung, mangelhafte Energieeffizienz, immense Stromkosten sowie ein hohes Ozonabbaupotenzial sind auschlaggebende Gründe für ein Umrüsten auf eine moderne und umweltfreundliche Anlage.

    Oftmals kann man die bestehenden Leitungen weiterverwenden, daher ist der Umstieg auf eine gesetzeskonform, meist einfacher wie angenommen wird. Suchen sie den Kontakt zu uns und wir beraten sie gerne.

    Unsere Mitarbeiter sind alle durch den staatlich befähigten  Sachkundenachweis Kat. I nach §6 ChemKlimaschutzV, in der Lage jeder kältetechnische Anlage zu warten und zu reparieren.

  • Die Apothekenbetriebsordnung verordnet ein Temperaturlimit

    In Räumen und Bereichen, in denen Arzneimittel gelagert werden, muss eine Lagertemperatur von unter 25°C gewährleistet sein. Die Werte hierzu können mühelos eingehalten werden. Mit unseren Klimageräten können wir ihre Verkaufsräume perfekt klimatisieren, entfeuchten oder falls gewünscht sogar belüften.

  • Maximaltemperaturen nach ASR A3.5

    Die Arbeitsstätten-Richtlinie (ASR) führen konkrete Raumtemperaturen an, die der Arbeitgeber einzuhalten hat. Die sogenannte Arbeitsstättenverordnung regelt und definiert die Raumtemperatur oder die Belüftung am Arbeitsplatz.

    Die ASR A3.5

    Die Lufttemperatur in Arbeitsräumen sollte +26 °C nicht überschreiten. Führt die Sonneneinstrahlung durch Fenster, Oberlichter und Glaswände zu einer Erhöhung der Raumtemperatur über +26° C, so sind diese Bauteile mit geeigneten Sonnenschutzsystemen auszurüsten.

    Sorgen Sie deshalb schon jetzt vor und sichern Sie sich die volle Leistungsbereitschaft Ihrer Mitarbeiter. Getreu dem Motto „ Kühle Köpfe für noch leistungsfähige Mitarbeiter“! Profitieren Sie zudem von zufriedenen Kunden durch angenehmes Raumklima.

 

  • Dichtheitsprüfung. Denn prüfen heißt Sich-Sicher-Sein!

    Gemäß der Anordnung VO517/2014/ Art4 Abs. 3EG wird nicht nur nach der Kältemittelfüllmenge berechnet, sondern der CO2-Äquivalent der chemischen Verbindung. Die Betreiber von Kälteanlagen ist durch die EU-Verordnungen verpflichtet eine regelmäßige Dichtheitsprüfung durchzuführen. Empfehlenswert sind, je nach Füllmenge, ein bis vier Dichtheitsprüfungen pro Jahr.

    Diese Dichtheitsprüfungen dürfen nur zertifizierte Firmen und Fachkräfte durchführen.
    Bedenken Sie die Rechtssicherheit ihres Konzerns bzw. Unternehmen, der Einhaltung der Betreiberpflichten und einer möglichen Kostenreduzierung durch frühzeitiges Erkennen von Leckagen in ihrem System.